Der Ölstand kann trügen!
Nach einer aktuellen Motorenöl-Studie von Castrol und der
Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) fährt fast jeder
zweite Autofahrer mit mangelhaftem Motorenöl. Schuld daran
sind Fremdeinträge, verursacht durch Kurzstreckenbetrieb oder
auch undichte Zylinderköpfe. Im Zweifel empfiehlt sich also, das
Öl lieber einmal mehr zu wechseln.

Wie alt ist eigentlich Ihre Bremsflüssigkeit?

Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch,
das heißt: sie zieht (wie Salz) das Wasser an und verdünnt sich dadurch. Dadurch verringert sich der Siedepunkt und die Bremsflüssigkeit fängt erheblich
schneller zu kochen an, es bilden sich Wasserdampfblasen. Dies kann bei einer längeren Fahrt bergab mit häufigem Bremsen passieren; im schlimmsten Fall kann dabei die Bremse „durchgehen“. Um dies zu vermeiden, muss
die Bremsflüssigkeit – übrigens unabhängig von der Laufleistung – alle zwei Jahre gewechselt werden.

Die Qualität Ihrer Bremsflüssigkeit können wir übrigens ganz
einfach messen. Kommen Sie vorbei – dieser Service ist für
Sie kostenlos und ohne Wartezeit – damit Sie allzeit sicher an
Ihr Ziel kommen!