Kämmer-Extraservice:
„Safety-Bag“ für Ihre Rettungskarte
Man sollte den Teufel natürlich nicht an die Wand malen, aber
ein Unfall ist leider schnell passiert. Und manchmal ist das Auto so beschädigt, dass die Insassen Hilfe von außen brauchen. Dann können die Rettungskräfte wertvolle Zeit gewinnen, wenn siewissen, wo sich bestimmte technische Komponenten des
Fahrzeugs befinden.

Die so genannte Rettungskarte – meist ein A4-Blatt mit allen
nötigen Angaben – wird von den Herstellern zur Verfügung gestellt.Vielfach wird zur Aufbewahrung die Sonnenblende auf der Fahrerseite empfohlen; auffälliger ist jedoch eine spezielle Tasche, die in von innen in eine Ecke der Windschutzscheibe geklebt wird – idealerweise auf die Feinstaub-Plakette.

Drucken Sie gleich Ihre Rettungskarte aus: Hier geht es zu den
Opel-Datenblättern; die meisten anderen Hersteller finden Sie
u.a. beim ADAC oder beim ACE.

Die Klebetasche („Safety Bag“) für das klein gefaltete Datenblatt
erhalten Sie gegen einen Kostenbeitrag von 6,95 EUR bei uns.